Warten auf

Ein Theaterprojekt über das Prinzip des Wartens
28. 29. 30. August 2009 im alten 1.Klass-Wartsaal des französischen Bahnhofes in Basel

Organisation / Produktion: Yvonne Brun

Aufgrund einer Regie-Anfrage der Theatergruppe Balgrist Zürich erarbeitete ich mit der Gruppe während vieler Monate einen poetischen, innigen Abend über ganz unterschiedliche Menschen, die sich während der Dauer eines Aufenthaltes im Wartsaal begegnen. Es entstehen seltsame, dynamische und rührende Begegnungen zwischen den verschiedenen Schicksalen. So verschieden die Figuren sind, so verbindet sie mehr als sie zu denken wagen: das temporäre Teilen von Zeit und Raum lässt sie gemeinsam den Wunsch nach Lebendigkeit, Nähe, des Erkennens und Erkannt-Werdens spüren. Die Wartenden begegnen sich in Gesprächen, in Berührungen und dem gemeinsamen Rhythmus der Musik. Die anfängliche Skepsis löst sich für einen Moment im Bann des Tanzes, bis alle wieder ihren eigenen Schicksalen folgen, ihre eigenen Wege wieder finden: Das Warten aufgeben.

Die Rollen der Spielenden wurden anhand der persönlichen Neigungen entwickelt; auf der Basis von realer Arbeit an dem Ausdruck des Selbst entsteht bewusster, künstlerischer Ausdruck.